Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Presse
10.10.2017 | Presseartikel des Prignitzer
Diese Prignitzer sind gegen die Kreisreform
Rund sechs Wochen läuft das Volksbegehren „Bürgernähe erhalten - Kreisreform stoppen“ – Der „Prignitzer“ zieht ein erstes Zwischenfazit
Die geplante Kreisgebietsreform stößt in der Prignitz auf Gegenwehr. Es regt sich Widerstand gegen den geplanten Zusammenschluss mit dem Nachbarn Ostprignitz-Ruppin. Das hat die Recherche und eine Umfrage unserer Zeitung zum Verlauf des Ende August gestarteten Volksbegehrens ergeben.

Rund 2500 Unterschriften sind seitdem in den Prignitzer Kommunen zusammengekommen. Hans Lange, Vorsitzender des Organisationsvereins „Bürgernahes Brandenburg“, ist zufrieden mit dem bisherigen Verlauf und spricht von einer respektablen Zahl. Vor allem im Vergleich mit anderen Regionen. In Frankfurt (Oder) sind es nur 1400 Unterschriften. Selbst die Kreisstadt Cottbus kommt nur auf 4800 Unterschriften (wir berichteten).

CDU-Kreisvorsitzender Gordon Hoffmann appelliert an die Bürger, weiter zu unterschreiben. „Die Leute müssen sich jetzt nach der Bundestagswahl erneut aufraffen und ihre Stimme abgeben,“ sagt er. Selbst auf Landesebene würden die Politiker den Druck spüren, der von den Unterschriften ausgeht, erklärt Hoffmann weiter.


weiter

09.10.2017 | Presseartikel der Märkischen Allgemeinen Zeitung
Keine weiterführende Schule
Einige Monate wurde das Thema Reaktivierung der ehemaligen Gesamtschule Fürstenberg am Köcheln gehalten. Entlastung der Granseer Siemensschule und kürzere Fahrzeiten für Schüler waren die Hauptargumente. Aber der Wunsch ging nicht in Erfüllung.
Fürstenberg In Fürstenberg wird es keine weiterführende Schule geben. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen Prüfung in den vergangenen Monaten. Die Fraktion Pro Fürstenberg hatte diese Prüfung im Januar dieses Jahres in Gang gebracht. In fünf Gesprächsrunden mit Vertretern verschiedener Gremien wurde der Wunsch erörtert. Der Kooperationsrat der Städte Fürstenberg/Havel, Gransee und Zehdenick besprach das Thema im Januar. Anfang März schalteten sich die Landtagsabgeordneten Henryk Wichmannund Gordon Hoffmann (beide CDU) ein. 
weiter

05.10.2017 | Presseartikel der Märkischen Allgemeinen Zeitung
Eine Partei - aber nicht eine Meinung
Eine kontroverse Diskussionsrunde der CDU gab es zum Tag der deutschen Einheit in Pritzwalk mit dem Parlamentarier Arnold Vaatz
Pritzwalk. Am Abend des 3. Oktober hat die CDU-nahe Konrad Adenauer Stiftung zum Tag der deutschen Einheit in die Alte Mälzerei nach Pritzwalk eingeladen. Auf dem Programm standen ein Vortrag und eine anschließende Diskussion mit dem ehemaligen DDR-Bürgerrechtler und jetzigen Bundestagsabgeordneten Arnold Vaatz. Was ist aus den „blühenden Landschaften“ geworden, achtundzwanzig Jahre nach Mauerfall? „Haben wir diese nicht gemeinsam geschaffen und wie steht es um die Unterschiede in Ost und West?“ Das sind die Fragen auf der Einladung zu der Veranstaltung, die an diesem Abend etwa zwanzig interessierte Gäste in den Saal der Mälzerei gebracht hat.
weiter

30.09.2017 | Presseartikel des Prignitzer
MASSNAHMENPLAN FÜR 2018: Land soll Rudower See zügig retten
Landtag will Maßnahmeplan für 2018. Vorerst keine Ausfällung von Phosphaten
Brandenburgs Landtag hat gestern die Landesregierung aufgefordert, einen Maßnahmenplan zur Rettung des bei Lenzen gelegenen Rudower Sees vorzulegen. Es sei zu prüfen, ob sich daraus Konsequenzen für das „Gewässerentwicklungskonzept (GEK) Löcknitz, Alte Elde, Rudower Seekanal und Bekgraben & Schmaldiemen“ hinsichtlich der Gewässerbewertung des Rudower Sees und der daraus abzuleitenden Maßnahmen ergeben“, heißt es in einem von Linken und Grünen vorgelegten Entschließungsantrag. Im zweiten Quartal 2018 soll dem Umweltausschuss des Landtags darüber berichtet werden.
weiter

29.09.2017 | Presseartikel der Märkischen Allgemeinen Zeitung
Neue Bildungsministerin: Das sind die Baustellen für Britta Ernst
Potsdam. Sie ist kaum im Amt, wird aber in den nächsten Monaten viel zu tun haben: Brandenburgs neue Bildungsministerin Britta Ernst (SPD). Die 56-Jährige ist am Donnerstag im Landtag vereidigt worden und tritt damit die Nachfolge von Günter Baaske (SPD) an, der am Dienstag überraschend seinen Rücktritt angekündigt hatte. Der will sich nach 15 Jahren in Spitzenämtern mehr Zeit für seine Familie nehmen. Woidke lobte den Erfahrungsschatz der früheren Bildungsministerin von Schleswig-Holstein und verteidigte ihre Berufung gegen die Kritik, die SPD habe kein eigenes fähiges Personal mehr und müsse Fachkräfte deswegen importieren. „Es ist auch gut, mal einen Blick von Außen im Kabinett zu haben“, sagte er.
weiter

26.09.2017 | Presseartikel des Prignitzer
Drei Prignitzer im Bundestag
Parteien und Wirtschaft kommentieren das Wahlergebnis / Etablierte Parteien nehmen AfDAbschneiden als Mahnung
Prignitz Auch in den kommenden vier Jahren wird die Prignitz mit drei Politikern im Bundestag vertreten sein. Neben Sebastian Steineke (CDU), der das Direktmandat gewann, schafften Dagmar Ziegler (SPD) und Kirsten Tackmann (Linke) über die Zweitstimmen den erneuten Einzug ins Parlament. „Fleiß und Engagement werden belohnt“, kommentierte der CDU-Kreisvorsitzende Gordon Hoffmann Steinekes Sieg. Er habe im Vergleich zu 2013 sogar noch Stimmen dazu gewonnen. Das AfD-Ergebnis hingegen sei besorgniserregend. „Es ist höchste Zeit, auch in Brandenburg stärker darauf zu achten, was die Menschen wollen“, so Hoffmann. Je strukturschwacher die Region, desto besser das Ergebnis der AfD. Die Wahl zeige einmal mehr, dass die Kreisreform mit noch größeren Strukturen falsch sei.
weiter

Nach einem Jahr des Engagements haben die Mitglieder der Arbeitsgruppe (AG) „Rettet den Rudower See“ kürzlich eine durchwachsene Bilanz gezogen. „Wir haben viele Gespräche mit Behörden geführt, die Politik wachgerüttelt und kleine Erfolge erzielt“, sagte AG-Sprecher Ralf Behrens im gutbesuchten Nebensaal des Schützenhauses Lenzen. Er gab zu, dass man sich mehr erhofft habe. 
weiter

13.09.2017 | Presseartikel des Prignitzer
Hoffmann: „Neue Konzepte können Glöwens Oberschule retten“
Glöwen Eine ungewisse Zukunft überschattet die Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag der Oberschule Glöwen mit Grundschulteil. Für neue siebente Klasse gibt es zu wenig Schüler. In diesem Jahr gab es durch das Ministerium eine Ausnahmegenehmigung, ohne die es keine neuen 7. Klassen gegeben hätte. Der Landtagsabgeordnete Gordon Hoffmann (CDU) will das Problem grundsätzlich angehen. „Für die Bildungsinfrastruktur im ländlichen Raum müssen neue Konzepte und Ideen her“, so der bildungspolitische Sprecher. „Daher ist es notwendig, über eine mögliche Einzügigkeit zu diskutieren und diese zu realisieren.“ Der Abgeordnete erhofft sich positive Signale von der demnächst startenden „Demografiekommission II“, die sich mit den weiterführenden Schulen befasst.
weiter

01.09.2017 | Presseartikel der Märkischen Allgemeinen Zeitung
Zum Schuljahresbeginn fehlen immer noch Lehrer
Brandenburg sucht dringend Pädagogen - doch die Konkurrenz ist groß
Nach sechs Wochen Sommerferien beginnt am Montag für 289 000 Schüler in Brandenburg wieder der Unterricht. Damit steigt die Zahl der Schüler erneut - um rund 7000 gegenüber dem vergangenen Schuljahr. Zugleich sind noch immer 43 der geplanten Lehrerstellen nicht besetzt, sagte Bildungsminister Günter Baaske (SPD). 
weiter

31.08.2017 | Presseartikel der Märkischen Allgemeinen Zeitung
Heimspiel für Hans Lange
CDU warb in Perleberg um Unterschriften für das Volksbegehren „Bürgernähe erhalten – Kreisreform stoppen“
Perleberg. Ruckzuck sind die ersten Zettel weg am Stand der CDU in der Perleberger Bäckerstraße. Ebenso schnell sind erste Diskussionen über die Kreisreform im Gange. Vor allem Ex-Landrat Hans Lange, der hier ein Heimspiel hat, trifft genau den Nerv. Nachdem die CDU mit dem Vorsitzenden und Vereinsgründer von „Bürgernahes Brandenburg“ am Dienstag in Neuruppin zum Auftakt des Volksbegehrens „Bürgernähe erhalten – Kreisreform stoppen“ Stimmen sammelte, warb sie am gestrigen Mittwoch in der Prignitz-Kreisstadt um Unterzeichner. 
weiter

Termine