Stippvisite in einem Land ohne Bürgerinitiativen - Gordon Hoffmann besuchte Argentinien

Bürgerinitiativen sind in Argentinien unbekannt. Auch freiwillige Feuerwehren kennt man in dem südamerikanischen Land nicht. Und Kommunalpolitiker arbeiten ebenfalls nicht ehrenamtlich, sondern ab einer Stadtgröße von 10 000 Einwohnern bekommen sie monatlich ein ansehnliches Salär. Der Prignitzer CDU-Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Gordon Hoffmann ist auch zwei Wochen nach seiner Rückkehr aus Argentinien noch immer beeindruckt von den dortigen Erfahrungen.

Netter Wanderer aus der Lausitz

Schönefeld (MOZ) Die brandenburgische CDU hat den Wechsel an der Spitze des Landesverbandes vollzogen. Der neue Vorsitzende, Ingo Senftleben, will seine Partei in den nächsten vier Jahren zur stärksten Kraft im Land machen. Seine Personalvorschläge konnte er komplett durchsetzen.

Weniger Ausfall, mehr junge Lehrer

Prignitz Neben Ingo Senftleben wählte die Landes-CDU am Sonntag vier stellvertretende Landesvorsitzende. Mit 179 von 210 abgegebenen Stimmen erzielte dabei der Prignitzer CDU-Bildungspolitiker Gordon Hoffmann das beste Ergebnis. Benjamin Lassiwe sprach mit ihm.

Gordon Hoffmann: "Die Verschiebung des neuen Rahmenlehrplans gibt uns Zeit für eine gründliche Überarbeitung"

Bildungsminister Günter Baaske hat, gemeinsam mit der Berliner Bildungssenatorin Sandra Scheeres, angekündigt, den neuen Rahmenlehrplan für Berlin und Brandenburg erst zum Schuljahr 2017/2018 und damit ein Jahr später als geplant einzuführen. Dazu erklärt der CDU-Bildungsexperte Gordon Hoffmann:

,,Ich begrüße die Entscheidung der Berliner und Brandenburger Bildungsministerien, auf die Forderung der CDU einzugehen und die Einführung des neuen Rahmenlehrplans zu verschieben.

Buenos Dias, Argentina

"Buenos Dias, Argentina, er war lang, mein Weg zu Dir! Doch nun schwenk ich den Sombrero, Buenos Dias, ich bin hier!" Das Lied, das 1978 Udo Jürgens und die deutsche Fußballnationalmannschaft zu ewigem Ruhm in der Geschichte der deutschen Hitparade brachte, hätte in der vergangenen Woche ein Brandenburger Landtagsabgeordneter singen können: Gordon Hoffmann, bildungspolitischer Sprecher der CDU, weilte auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung am La Plata. "Die Stiftung ist dort hervorragend vernetzt, ihre Arbeit wird hoch respektiert", sagt Hoffmann.

Großkreis bleibt umstritten

Entschieden ist noch nichts, doch die bereits vor einem Jahr diskutierte Variante einer Kreisfusion zwischen Prignitz und dem Havelland mit Teilen von Ostprignitz-Ruppin scheint zumindest im zuständigen Innenministerium weiterhin Freunde zu haben. Anders lassen sich Informationen unserer Zeitung über eine interne Runde zwischen SPD-Landräten und Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) schwerlich interpretieren.

Leistungsklassen sind erfolgreich und umstritten

Potsdam (MOZ) Eine Untersuchung der Universität Potsdam bescheinigt den Leistungs- und Begabungsklassen gute Arbeit. Ob dies auf der Auswahl der besten Schüler oder dem pädagogischen Konzept und der frühen Förderung beruht, bleibt umstritten.

Gordon Hoffmann: "Leistungs- und Begabungsklassen sind ein Gewinn für Schüler, Lehrer und Eltern"

In der heutigen Sitzung des Bildungsausschusses wurde der Evaluationsbericht zu Leistungs- und Begabungsklassen vorgestellt, den die Universität Potsdam gemeinsame mit dem Institut für Schulqualität Berlin Brandenburg (ISQ) nun dem Landesinstitut für Schule und Medienbildung Berlin Brandenburg (LISUM) erstellt hat. Dazu erklärt der CDU-Bildungsexperte Gordon Hoffmann:

,,Der Evaluationsbericht zieht eine überaus positive Bilanz und verdeutlicht, dass Rot-Rot im Bildungsbereich andere Prioritäten setzen muss. Zukünftig muss das Leistungsprinzip und die individuelle Förderung spezieller Begabungen stärker Berücksichtigung finden. Denn der Bericht zeigt im Einzelnen, dass sowohl in Englisch und Mathematik als auch in Deutsch Schüler in Leistungs- und Begabungsklassen außergewöhnlich gute Leistungen erbringen. Sie sind vielen gleichaltrigen Schülern um bis zu zwei Jahre voraus"

Mit der Inklusion alleingelassen

Herzberg. Das vor zwei Jahren von der rot-roten Landesregierung lautstark gestartete Pilotprojekt der Inklusion ist nach Auffassung der Opposition im Landtag gescheitert. Sowohl die Neueinstellungen von Lehrern zur Umsetzung neuer Strukturen als auch die schon in der letzten Legislaturperiode angekündigte Änderung des Schulgesetzes zur Einführung der Inklusion seien nicht in Sicht, hatte der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Gordon Hoffmann, jüngst gegenüber der RUNDSCHAU konstatiert.