CDU fordert Neubau statt Enteignung

27.01.2020 | Presseartikel Potsdamer Neueste Nachrichten

Potsdam  -  Der  Generalsekretär  der Brandenburger  CDU,  Gordon  Hoffmann, hat Ideen der Linksfraktion im Landtag eine Absage erteilt, fehlenden Wohnraum möglicherweise durch Enteignung  zu  schaffen.  „Wir  setzen  auf Neubau“, betonte er am Sonntag. Vor allem in den Ballungsräumen müsse der öffentliche  Wohnungsbau  unterstützt werden.

 

Staatliche Enteignung löse das Problem steigender Mieten nicht, sagte Hoffmann und verwies auf den parlamentarischen Beratungsdienst des Landtags, der unlängst die Expertise „Sozialisierung von Wohnraum und Wohnungsunternehmen“ im Auftrag der Linksfraktion veröffentlicht hatte. Mit der Wohnungsbauoffensive der Koalitionsregierung von SPD, CDU und Bündnis 90/Grüne liege ein effektives Mittel zur Schaffung bezahlbarer Wohnungen vor.

Linken-Fraktionschef Sebastian Walter kündigte auf Anfrage an, dass das Gutachten ausgewertet und mögliche Initiativen für die parlamentarische Arbeit diskutiert werden. Der Wohnungsbau dürfe nicht ausschließlich dem Markt überlassen werden.