Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Gordon Hoffmann MdL
Herzlich Willkommen auf meiner Internetseite

Ich möchte Ihnen auf dieser Seite die Gelegenheit geben, sich über meine politische Arbeit und meine Person zu informieren. Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, würde ich mich freuen, wenn Sie mit mir in Kontakt treten.

Beim Stöbern auf meiner Seite wünsche ich Ihnen viel Spaß,

Ihr Gordon Hoffmann





 
08.01.2019 | Presseartikel der Märkischen Allgemeinen
Wie geht es weiter in Kita und Schule?
Die CDU-Kreistagsfraktion aus dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin hatte zum Bildungsforum nach Neustadt eingeladen und diskutierte mit Erzieherinnen, Eltern und Lehrern über die aktuellen Probleme in Kita und Schule und wie sie gelöst werden könnten.

Neustadt. Die Schulen und Kitas im Landkreis Ostprignitz-Ruppin haben allesamt mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Personalmangel, die Anerkennung der Leitungstätigkeit und das Absichern der Randstunden. Das stellte sich am Montagabend beim Forum zum Thema „Bildung in Kita und Grundschule“ heraus. Ausgelotet werden sollte, wie es in den kommenden Jahren mit immer weniger werdenden Mitteln in der Bildungslandschaft weiter gehen kann.
weiter

01.10.2018 | Presseartikel der Märkischen Allgemeinen
Streit um Kita-Millionen: Eltern fordern Mitsprache
Verteilungskampf in Brandenburg um die 163 Millionen Euro vom Bund
Das „Gute-Kita-Gesetz“, mit dem die Bundesregierung erstmals in großem Stil Geld in die Kinderbetreuung pumpt, wird in Brandenburg für Millionenzuschüsse sorgen. Eltern, Verbände und Opposition streiten, wie das Geld möglichst sinnvoll in Brandenburgs Kitas eingesetzt werden kann.  
weiter

22.08.2018 | Pressebericht des Oranienburger Generalanzeigers
Keine Quoten für Sitzenbleiber
Bildungsministerin weist Gerüchte über Oranienburger Torhorstschule zurück
Oranienburg. Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) hat Gerüchten widersprochen, wonach die Oranienburger Torhorstschule vor den Sommerferien angewiesen worden sei, maximal zwei Schüler in der Sekundarstufe 1 sitzenbleiben zu lassen. Entsprechende Informationen waren dem bildungspolitischen Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag, Gordon Hoffmann, zu Ohren gekommen. Er fragte deshalb im Landtag die Regierung, ob das Sitzenbleiben an Brandenburger Schulen politisch nicht erwünscht sei. Hoffmann hatte in einer Kleinen Anfrage an die Regierung erklärt, dass ihm Berichte vorliegen, wonach die Schulaufsicht offenbar unter Berufung auf das Bildungsministerium die Schulleitung angewiesen habe, nicht mehr als zwei Schüler das Schuljahr wiederholen zu lassen.
weiter

21.08.2018 | Pressebericht der Märkischen Allgemeinen
Weniger Anträge auf Schüler-Bafög in Brandenburg
Das monatlich gezahlte Schüler-Bafög soll in Brandenburg von 100 auf 125 Euro steigen. Doch offenbar nehmen immer weniger Schüler die staatliche Geldspritze in Anspruch.
Potsdam. Für angehende Abiturienten aus einkommensschwachen Familien soll es ab diesem Schuljahr mehr Unterstützung geben. Wenn der Landtag zustimmt, soll das Schüler-Bafög von 100 auf 125 Euro steigen. Doch offenbar nehmen immer weniger Schüler die staatliche Geldspritze in Anspruch. Wie aus einer Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Gordon Hoffmann hervorgeht, bezogen im vergangenen Jahr nur 2156 Schüler das Schüler-Bafög. Das sind ein Viertel weniger als noch 2014.
weiter

18.07.2018 | Pressebericht Potsdamer Neueste Nachrichten
Stundenausfall an Schulen sinkt leicht - Opposition zweifelt an Zahlen des Ministeriums
Potsdam - In Brandenburgs Schulen ist im ersten Halbjahr 2017/18 weniger
Unterricht ausgefallen. Von den geplanten Stunden wurden 1,9 Prozent ersatzlos gestrichen, teilte das Bildungsministerium am Dienstag mit. Im ersten Schulhalbjahr 2016/17 lag deren Anteil noch bei 2,1 Prozent - damals der höchste Stand seit zehn Jahren. Man habe „kein flächendeckendes Problem mit erheblichem Unterrichtsausfall“, hieß es aus dem Ministerium. Verantwortlich für den Rückgang seien unter anderem ein gut funktionierendes Meldesystem sowie eine Vertretungsreserve von drei Prozent. Seit Anfang 2015 stelle das Land 5,5 Millionen Euro für den kurzfristigen Vertretungsbedarf zur Verfügung.
weiter

Termine